PEN Deutschland     Lichtburgforum     Thalia



Das Lichtburgforum

Drei der insgesamt fünf Stipendiatenwohnungen des Writers-in-Exile-Programms des P.E.N. befinden sich in der Gartenstadt Atlantic im Berliner Stadtteil Wedding. Aus dieser räumlichen Nähe zum Lichtburgforum ergab sich eine sehr erfreuliche Zusammenarbeit.

Die Gartenstadt Atlantic ist eine Anfang der 1920er Jahre im Auftrage des Berliner Verlegers und Kinopioniers Gustav Wolffsohn von dem Architekten Rudolf Fränkel nach dem englischen Konzept der Garden City errichtete Siedlung mit hellen, geräumigen Wohnungen, großzügig bemessenen Balkons, zahlreichen Fenstern und großen begrünten Innenhöfen für Familien mit kleinem Einkommen. Am Eingang dieser Siedlung stand das Kino Lichtburg – mit fast 2.000 Plätzen eines der ersten deutschen Großlichtspielhäuser. Das Kino wurde 1934 zwangsarisiert, senem Eigentümer Gustav Wolffsohn gelang die Flucht nach Palästina. 1970 fiel der imposante, im zweiten Weltkrieg kaum beschädigte Bau der Abrisswut des damaligen Westberliner Senats zum Opfer. Die Gartenstadt Atlantic aber, die durch Erbschaft an Gustav Wolffsohns Enkel, den Militärhistoriker Prof. Michael Wolffsohn, fiel, wurde nach der Jahrtausendwende von diesem in Zusammenarbeit mit der Berliner Stiftung für Denkmalspflege nach modernsten Gesichtspunkten saniert. An der Stelle, wo früher der Filmpalast stand, ließ Michael Wolffsohn zum Gedenken an seinen Großvater das Lichtburgforum errichten, ein kleines, aber feines Domizil für Veranstaltungen unterschiedlichster Art, von Akrobatik-Shows bis hin zu Konzerten der Weddinger Musikschule, Lesungen, Politikergesprächen und Das Motto des Lichtburgforums, JüdischTürkischMultikulturell, vereint die Geschichte des Ortes mit seiner heutigen Lage in dem von hauptsächlich türkischen Migranten bevölkerten Stadtviertel.


 zurück

Steffi Böttger spricht über Hans Natonek

Steffi Böttger kommt aus Leipzig und ist nicht nur als freie Schauspielerin und Sprecherin tätig, die im Tonstudio der Deutschen Zentralbibliothek zu Leipzig über 150 Hörbücher aufgesprochen und Lesungen mit zahlreichen international bekannten Autoren gehalten hat, sondern sie ist überdies Theaterautorin, Publizistin und hat ...
>>> weiterlesen

Donnerstag, 22.01.2015 > 20 Uhr

Lichtburgforum

Foto: Matthes&Seitz

Einige unserer Autoren sind oder waren Stipendiaten im Writers-in-Exile-Programm des PEN-Zentrums Deutschland. Texte von ihnen finden Sie in dem Band

Fremde Heimat. Texte aus dem Exil

Hrsg. von Christa Schuenke und Brigitte Struzyk
Matthes & Seitz Berlin 2013
Preis: € 24,90 (D)

Die Veranstaltungen des SALON EXIL
finden in der Regel sechs Mal jährlich
im Lichtburgforum statt.

Lichtburgforum
-> Standort / Anfahrt / Kontakt

Lichtburgforum
-> Historisches

IMPRESSUM  |  ©  salon-exil.de  2011-2014  |   Content Management System (CMS): Redaxo 4.3.2