PEN Deutschland     Lichtburgforum     Thalia



18.05.2012 20 Uhr Lichtburgforum


Hamid Skif (Algerien)

Die Hamburger Islamwissenschaftlerin Dr. Ursula Günther erinnert an den algerischen Dichter und liest aus seinen Texten

Hamid Skif, geboren 1951 in Oran, saß in den siebziger Jahren in Algerien im Gefängnis, weil er als Journalist über Folter in algerischen Haftanstalten geschrieben hatte, und engagierte sich auch nach seiner Freilassung mutig weiter für die Menschenrechte in seiner Heimat. Fünfzehn Jahre lang schrieb er für eine Presseagentur, gründete dann eine eigene Zeitschrift mit dem Namen Perspektives, war Generalsekretär der algerischen Journalistenvereinigung und überwachte für die Ligue des Journalistes du Maghreb den Umgang der algerischen Autoritäten mit dem Thema Meinungsfreiheit. Das brachte ihm mehrfach Morddrohungen ein, und nach wiederholten Bombenanschlägen auf sein Wohnhaus und die Redaktion seiner Zeitschrift war er schließlich gezwungen, Algerien zu verlassen. Mit Hilfe von Freunden konnte er sich nach Deutschland retten, wo er 1999 als dessen erster Stipendiat das Writers-in-Exile-Programms des P.E.N.-Zentrums Deutschland eröffnete. Nach seinem Ausscheiden aus dem Programm Ende 2005 blieb er in Hamburg und lebte dort bis zu seinem Tod am 18. März 2011 als freier Schriftsteller und Journalist. Sein literarisches Werk umfasst Erzählungen, mehrere Romane und zahlreiche Gedichte.
Dr. Ursula Günther, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, hat viele seiner Texte ins Deutsche übersetzt. Gemeinsam mit Christa Schuenke erinnert sie an den ersten Stipendiaten im Writers-in-Exile-Programm des deutschen PEN-Zentrums.

Moderation Christa Schuenke

Eine Veranstaltung des Lichtburgforums in Zusammenarbeit mit dem P.E.N.-Zentrum Deutschland und der Buchhandlung Thalia.

 zurück

Steffi Böttger spricht über Hans Natonek

Steffi Böttger kommt aus Leipzig und ist nicht nur als freie Schauspielerin und Sprecherin tätig, die im Tonstudio der Deutschen Zentralbibliothek zu Leipzig über 150 Hörbücher aufgesprochen und Lesungen mit zahlreichen international bekannten Autoren gehalten hat, sondern sie ist überdies Theaterautorin, Publizistin und hat ...
>>> weiterlesen

Donnerstag, 22.01.2015 > 20 Uhr

Lichtburgforum

Foto: Matthes&Seitz

Einige unserer Autoren sind oder waren Stipendiaten im Writers-in-Exile-Programm des PEN-Zentrums Deutschland. Texte von ihnen finden Sie in dem Band

Fremde Heimat. Texte aus dem Exil

Hrsg. von Christa Schuenke und Brigitte Struzyk
Matthes & Seitz Berlin 2013
Preis: € 24,90 (D)

Die Veranstaltungen des SALON EXIL
finden in der Regel sechs Mal jährlich
im Lichtburgforum statt.

Lichtburgforum
-> Standort / Anfahrt / Kontakt

Lichtburgforum
-> Historisches

IMPRESSUM  |  ©  salon-exil.de  2011-2014  |   Content Management System (CMS): Redaxo 4.3.2